Dennis Jensen holt sich den Fitness-World Cup

Die 31igste Auflage des Fitness-World Cups konnte der Diepholzer Bundesligaspieler Dennis Jensen für sich entscheiden. Es war bereits nach 2013, 2015-2017 sein fünfter Erfolg. Damit ist Dennis Jensen Rekord-Cup-Sieger. Die Teilnehmerzahl war Aufgrund der Corona-Pandemie und das der Turniertag auf einen Werktag fiel, gering. Spieler aus Braunschweig, Damme, Diepholz und Gehrde haben sich auf den Weg nach Schortens gemacht. In der 1.Runde ging es zwischen den Jeverländer Stefan Spieß und Carsten Kühling aus Diepholz gleich über die volle Distanz und am Ende hatte Spieß mit 2:3 (11:5/7:11/12:10/5:11/7:11) das Nachsehen. Im Viertelfinale war das Spiel zwischen Nikolas Paul (Braunschweig) und Ingo Keibel (Damme) ein sehr intensives und hochklassiges Spiel. Hier siegte der Braunschweiger mit 3:2 Sätzen. Als bester Jeverländer zog Jan Focken mit Siegen über den Belgier Roger Trost ins Halbfinale ein. Hier musste er sich dem Niederländer Nico Gerritsen (Gehrde) geschlagen geben. Auch im Spiel um Platz 3 hatte Focken gegen Nikolas Paul (Braunschweig) mit 1:3 (12:14/3:11/11:9/5:11). Das Finale zwischen Dennis Jensen und Nico Gerritsen war eine deutliche und klare Angelegenheit. Hier agierte Jensen dabei sehr konzentriert und Gerritsen fand nicht die entscheidenden Mittel gegen das druckvolle Spiel des Diepholzers. In den Platzierungsspielen trumpfte Carsten Kühling (Diepholz) groß auf und setzte sich vor Ingo Keibel (Damme) und den beiden Braunschweigern Anders Höjer und Roger Trost. Im Spiel um Platz 7 setzte sich der Schwede Höjer gegen den Belgier Trost durch. Den 9.Platz belegt Stefan Spieß und er ist damit der zweitbeste Jeverländer. Im abschließenden Spiel besiegte er Frank Gilgenbach (Diepholz). Den 12.Platz sicherte sich der jüngste Teilnehmer im Feld. Der 13-jährige Roman Ruzki sammelte einiges an Erfahrung und konnte seinen Trainer Mathias Urban mit 11:7/11:13/8:11/11:9/11:6 besiegen. Der fünfte Boast-Busters Spieler war Max Mülot, er musste sich in den Platzierungsspielen ohne Verschnaufpausen, dafür mit Sprints und Ausfallschritten Frank Gilgenbach mit 2:3 (11:9/9:11/10:12/11:4/5:11) geschlagen geben. Im Vereinsinternen Duell zwischen Max Mülot und Mathias Urban hatte Urban das bessere Ende mit 3:1 (11:8/8:11/11:7/12:10) für sich. Einzige Frau im Feld war Birgit Klaus aus Braunschweig. Sie wird als Siegerin bei den Damen geführt. In der 1.Runde spielte sie gegen den späteren Finalisten Nico Gerritsen gespielt. Es folgten Spiele gegen die beiden Jeverländer Stefan Spieß und Mathias Urban.

Ergebnisse

Turnierseite

Share it
Menü